SoKo – “Who Wears The Pants ??”


SOKO — Who Wears The Pants von SOKO

Jo, ich leb noch. Referate und Uni und Real Life™ halten mich grad auf Trab, ihr kennt das (oder kanntet oder werdet noch kennen oder vielleicht auch niemals, so genau weiß man das ja nie). Demnächst schmeiß ich hier mal nen Sammelpost zu den Konzerten rein, die in nächster Zeit bei mir so anstehen, da kommt nämlich ne Menge Gutes auf mich zu und das möchte ich euch nicht verwehren. So wie SoKo (“I kill her”, remember?), die spielt am 12. März im Bang Bang Club in Neukölln (Veranstaltung hier (Achtung, Facebook!)) deren neuste Single “Who Wears The Pants ??” ich dann erst gestern Abend entdeckte. Und die gefällt mir. Wir sehen uns. Wenn der Realitäts-Moloch es denn zulässt.

  • Veröffentlicht in: Musik

>> [Die Welt] Das verlogene, beschissene “Aber”

Ab morgen gibts auch wieder richtige Posts, versprochen, aber den Kommentar von Deniz Yücel zur Vereinnahmung der Ereignisse in Frankreich durch rechts-konservative oder offen rassistische Vereine muss ich hier noch teilen, der liest sich zu gut:

Darum, Spackos, hört zu: Wagt es nicht, die Toten von Paris zu instrumentalisieren. Denn für euch hätten die Satiriker von Charlie Hebdo zur “Lügenpresse” gehört. Ihr könntet ahnen, was die für euresgleichen übriggehabt hätten. Was sie für euresgleichen in Frankreich übrighatten. Was die “Titanic”, der “Postillon” oder die “heute-show” für euch übrighaben: nüscht. Absolut nüscht. Außer Kritik, Spott und Verachtung. Ihr habt kein Recht, euch der ermordeten Satiriker zu bemächtigen.

Und auch wenn der Mittelteil des Kommentars jede Menge Stoff hat, über den man herzlich diskutieren kann – die Polemik sitzt!

>> Offener Brief an Julian Reichelt

[Disclaimer: Ich verlinke nicht direkt auf den Artikel bei Bild. Den Link findet ihr im oben verlinkten offenen Brief.]

Julian Reichelt, Kolumnist der Bild, weiß genau Bescheid: Snowden ist Schuld am Charlie Hebdo-Anschlag.

Snowden konnte nur zum Helden werden, weil Millionen Menschen in Europa nicht an die Bedrohung geglaubt haben, die nun in Paris real wurde. Weil sie diese ständige Bedrohung für eine Erfindung allmächtiger Dienste hielten.
„Man kann davon ausgehen, dass die meisten Menschen, die dieser Tage wegen des Massakers in Paris auf die Straße gehen, Edward Snowden 2013 für einen Helden hielten, weil er die NSA bestohlen hatte – das weltweit wichtigste Überwachungsinstrument, um Terroristen ausfindig zu machen, bevor sie töten“, schreibt das „Wall Street Journal“.

Der Hammer kommt aber weiter unten:

Einer der Geheimdienstler sagte mir: „Snowden hat uns schlichtweg erblinden lassen. Niemand kann sagen, dass wir die Terroristen von Paris vor Snowden gestoppt hätten. Aber es war deutlich wahrscheinlicher.“

Wir konnten das vorher vielleicht, aber jetzt können wir es noch weniger vielleicht. Kannste dir nich ausdenken.

Anime-Meta-Humor: “Anime 404″

Vorhin hatte ich ja schon das WTF-Infomercial hier, da schieb ich einfach noch eins nach: “Anime 404″ – eine Anime-Meta-Humor-Dings. Wie Daniel drüben schon sagt – auf die Art Humor muss man schon stehen, ansonsten geht das nicht. Trotzdem oder gerade deswegen gut.

(via Minds Delight)

  • Veröffentlicht in: Film

>> [FAZ] Liveticker zum Anschlag in Paris

Und es geht weiter, und leider genau so schlimm, wie angenommen: In der Nacht wurden Handgranaten in eine Moschee geworfen, zum Glück ist nur eine von denen explodiert. Und an anderer Stelle wurde auf die Tür einer Moschee geschossen. Außerdem noch eine Schießerei mit Polizisten, ob das aber zusammenhängt, ist noch nicht ganz klar. Und Marine Le Pen springt natürlich gleich auf den Populismus-Zug auf und fordert die Wiedereinführung der Todesstrafe. Sad day is sad.

Update 08.01.015:

Drüben auf Nerdcore sammelt René auch Reaktionen auf die Anschläge. Gibt euch nene guten Überblick. Außerdem gibts nen sehr lesenswerten Artikel zu Cartoonisten, die auf den Anschlag reagieren.

Neues vom Fuchsgott: Babymetals “Road To Resistance”


BABYMETAL Road of Resistance Trailer von suihrene

Babymetal, unser aller Lieblingsexport aus Japan, hat nen neuen Song draußen – bzw. sie veröffentlichen einen Trailer samt Konzertaufnahme von selbigem Song. Das Teil heißt “Road To Resistance” und betreibt erstmal schön Namedropping: Sam Totman & Herman Li, beide bei Dragonforce (würg) tätig, haben ein paar Gitarrenspuren beigesteuert. Klar, ist nicht so, dass das irgendwas Signifikantes am Trademark Babymetal ändert, aber hey, Marketing. Und hui, guckt euch mal die ganzen glücklichen Gesichter der bärtigen Männer in der ersten Reihe an. Hat son bißchen was Brony-haftes, wenn ihr mich fragt. \m/ BABYMETAL DEATH \m/

  • Veröffentlicht in: Musik