The Face Of Reality

face of reality

Nachdem mein Blog ne Woche komplett offline war (warum auch immer), funktioniert er jetzt wieder (warum auch immer). Demnächst gehts hier auch weiter. Wenn mich die Realität grad nicht mehr so ankotzt. Cheers & genießt die Sonne!

>> [Reddit] Whats the scariest theory known to man?

Ein schöner Reddit-Threat, auf dem man ordentlich hängenbleiben kann, vor allem wenn man grad einen geraucht hat. Allerhand Theorien, die dir nahe legen, dass du bereits tot bist, oder zumindest nicht wirklich existent, oder nur eine x-te Iteration deiner selbst, oder dass unser Universum in einer Sekunde hinweggefegt werden könnte. Dazu gibts auch einige gute Links zum weiterlesen. Ich werd mir dann jetzt mal Asimovs „The Last Question“ zu Gemüte führen.

There are no turtles at the bottom– it’s nothingness all the way down.

John Oliver trifft Edward Snowden: Can They See My Dick?

Der hervorragende John Oliver hat sich bei Last Week Tonight selbst übertroffen und hat einen hervorragenden Beitrag zum Thema Überwachung, NSA & Snowden auf die Beine gestellt – und was läge da näher, als nach Russland zu fliegen und mit Herrn Snowden persönlich zu reden. Das Gute daran ist aber, dass er tatsächlich etwas ziemlich deutlich auf den Punkt bringt, was auch die Diskussion in Deutschland über dieses Thema erschwert: Der Fachjargon und das damit schwindende Verständnis eines komplexen Problems.

Und es wäre nicht John Oliver, wenns keinen Twist gäbe: Er bricht das Problem auf etwas runter, das alle im Internet lebenden Menschen verstehen: Dickpicks. Sprich: Welches NSA-Programm kann auf welche Art und Weise Bilder meines Schniedels sehen. Und dazu gibts auch eine ganz hervorragende Seite: Cantheyseemydick.com. Herrlich!

Wie auch allen Menschen in meinem Real Life-Umfeld empfehle ich an dieser Stelle nochmal wärmstens den Youtube-Channel von Last Week Tonight, denn auch wenn es da um amerikanische Sachverhalte geht – so sieht zeitgemäße Satire aus.

[Spiel+Film]: Morning Routine: Dexter als Point-and-Click-Adventure

spiel+film

In der Blogserie Spiel+Film beschäftigen wir uns mit der Überschneidung beider Medienformen – Spiele im Film, spielbare Filme und alles, was uns sonst noch unterkommt. Wir, das sind Die Filmguckerin und Der Metabølist. Let’se go!

dexter_kitchen

Erst den Schinken braten oder erst Schuhe anziehen? Selbst Fans der Serie Dexter wissen wohlmöglich nicht unbedingt die korrekte Reihenfolge der Morning Routine des Protagonisten – einbläuen wird sich das Ganze aber sicher beim Zocken des Point-and-Click-Adventures Dexter Morning Routine, in dem der Spieler sich durch den allmorgendlichen Ablauf des Killers klicken muss. Herunterladen kann man das kleine Game hier und wer mag, kann sich als kleine Gedächtnisstütze auch noch einmal das Intro anschauen.

Refn trifft auf Lynch: Featurette für Ryan Goslings „Lost River“

Der mir allerliebste Ryan Gosling hat einen (meines Wissens nach seinen ersten?) selbst geschriebenen wie gedrehten Streifen am Start, das Teil heißt Lost River und nach einem bereits vor einiger Zeit veröffentlichten Trailer, der etwas nichtssagend war, gibts jetzt ein Featurette dazu. Und das sieht mir aus wie Refn-Ästhetik trifft auf Lynch-Thematik. Schade, das Mr. Gosling nicht auch noch mitspielt. Ich bin auf jeden Fall mehr als heiß drauf und roll mich dann wieder in meine Ryan Gosling-Fanbettwäsche ein *sob*

Und weil das gar nicht anders geht, gibts unten noch den Song aus dem Trailer. Der Film lief schon aufn paar Festivals, fürs gemeine Volk gibts den Film ab dem 10. April in amerikanischen Kinos & online zum Kauf. Mehr Infos dazu gibts auf der Homepage.

  • Veröffentlicht in: Video

Blogaktion: Handgemalte Little Dudes als Postkarte – wer möchte?

Thought I’d start making a series of my little dudes. Did about 15 pieces today. #cute #littledudes #comic #illustration

Ein von DER METABØLIST (@dermetabolist) gepostetes Foto am

Wer dieses Blog (oder meinen Instagram-Account) schon länger verfolgt, weiß ja, dass ich gern Illustrationen mache und seit fast 1,5 Jahren jede Woche einen sehr unterhaltsamen Zeichnkurs in Berlin-Pankow betreibe. In letzter Zeit gingen mir aber etwas die großen Ideen flöten, also habe ich das getan, was ich immer in solchen Situationen mache: Ich habe rumgekritzelt. Und dabei kamen irgendwann meine Little Dudes raus – kleine, niedliche Blobs ohne Zweck, dafür mit maximalem Zuckerfaktor.

Und weil das ne Menge Spaß macht, hab ich angefangen, die in Serie zu malen. Und dachte so, ich probier mal wieder ne Aktion hier aus, weil ich das schon lang nicht mehr gemacht habe. Die Idee ist die: Ich schick meine Little Dudes in die Welt. Sprich, wer einen haben möchte, bekommt einen. Ihr schmeißt mir 1€ (oder wieviel auch immer ihr mögt) für die Briefmarke per Paypal oder irgendwie anders rüber und ich schick euch ne Postkarte mit nem handgemalten & einzigartigen & total niedlichen Little Dude. Ok? Ok.

Also: Wer interessiert ist, schickt ne Mail an vigoroso@live.de mit der Adresse, alles weitere regeln wir dann.

Konsequente Fantasie: Dragon Age: Inquisition und die Liebe als Spektrum

Wie vorhin schon kurz angemerkt: Ich hänge grad schwerstens an Dragon Age: Inquisition fest. Was mich selbst etwas überrascht hat, denn meistens schrecken mich derartig umfangreiche Spiele mit Open World und Whatnot eher ab. Aber ich will -und vor allem kann– gar nicht auf die gefühlten 1000 Spielelemente eingehen, auf die tolle Optik und die verzweigten Storybäume, die das Ding erst zum suchterzeugenden Stundengrab machen. Denn was mir neben all diesem Kram sehr gefällt, ist etwas sehr viel Grundlegenderes: Die Freiheit von Liebe und Geschlecht im Spiel. Oder anders gesagt: Die Darstellung von Liebe und Zuneigung als Spektrum. Weiterlesen →