Treffer ins Schwarze: Romanos „Metalkutte“

romano metalkutte

So, der Tag ist gelaufen, ich kann den Rechner zuklappen. Der (sehr bekannte) Rapper Romano aus Köpenick hat einen Track plus Video über Metalkutten gemacht, der überraschenderweise „Metalkutte“ heißt. Und ich kann euch kaum sagen, wie gut das Teil ist. Denn einerseits stimmt das, was der Dude da erzählt, fachlich. Die Bands stimmen, die Optik stimmt, die Ironie stimmt. Dann seine Optik erst, mit Hemd und langen blonden geflochtenen Zöpfen und Berlin-Gangster-Attitüde. Der Track an sich passt auch und ist unterhaltsam genug um nicht nur ein Witz zu sein. Und das Highlght sind die Backgroundtänzer mit Corpsepaint. Alles richtig gemacht, guter Typ.

Kleine Anekdote zu Romano: Wie das Kotzende Tanzende Einhorn schon völlig richtig angemerkt hat, hat der Dude vorher schon Schlager gemacht. Davor wiederum hat er wohl auch schonmal Hip Hop gemacht, sich dann aber plötzlich dem Schlager zugewendet; so zumindest die Story, die mir bei meinem ersten Kontakt mit Romanos Output erzählt wurde. Diese Story wurde mir erzählt, als ich ein Praktikum in einer Werbebude gemacht habe, von einem Menschen, der diesen Romano eben kannte. Und dessen Schlagerhit „SOS“ war aus diesem Grund (und natürlich auch wegen der musikalischen Güte des Stücks) dann unsere Bürohymne. Ich werde ihn für immer in meinem Herzen tragen.

Leider findet man von den anderen Songs nicht mehr viel. Von daher – unten gibts noch eine Live-Version von „SOS“. You’re welcome. Mehr über Romano gibts auf seiner Homepage oder auf Facebook.

(via Schlecky)

1 Kommentar

Kommunikation fetzt!